Hiking Trail recommended route

Vogtei-Rundwanderweg

· 4 reviews · Hiking Trail · Lahntal
Responsible for this content
Lahntal Tourismus Verband e. V. Verified partner  Explorers Choice 
Map / Vogtei-Rundwanderweg
m 500 450 400 350 300 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Kloster Schönau Ziegenkopf Mühlbach Wüstung Hof Rödel Hof Waldeck Fischteiche
Wandern Sie auf dem „Dach“ des Rhein-Lahn-Kreises!
difficult
Distance 18.9 km
5:00 h
403 m
402 m
Der Ziegenkopf in Welterod ist mit 485 m die höchste Erhebung der Region. Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche, gut ausgeschilderte Tour an der Landesgrenze zwischen Rheinland-Pfalz und Hessen mit vielen Panoramablicken: die Berge des Rheingaus, des Taunus und des Hunsrücks. Am Ziegenkopf liegen das NSG Wacholderheide und einige Hügelgräber nicht weit vom Wegesrand. Die kulturgeschichtlichen Wurzeln der Region, der „Vogtei“, sind im Kloster Schönau in Strüth zu finden (12. Jh.). Es ist heute eine malerische, „vergessene“ Anlage mit sehenswerter Kirche. Es geht durch ein wildreiches Gebiet, wo dem Wanderer auch tagsüber Rehe über den Weg springen. An vielen Himbeer- oder Brombeersträuchern kann man sich unterwegs mühelos satt essen!

Author’s recommendation

Kloster Schönau, Familien-, Heimatmuseum und einige alte Fachwerkhäuser in Welterod.
Profile picture of Ellen Meyer
Author
Ellen Meyer
Update: June 16, 2021
Difficulty
difficult
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
480 m
Lowest point
326 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Keine

Tips and hints

Touristik im Blauen Ländchen e.V., Schulstr. 31(im Museum „Leben und Arbeiten im Blauen Ländchen“) 56357 Nastätten, Tel. 06772/32 10, Fax -/9 69 91 89, info@blaues-laendchen-info.de, www.blaues-laendchen-info.de

Start

Sportplatz von Welterod (460 m)
Coordinates:
DD
50.123993, 7.901313
DMS
50°07'26.4"N 7°54'04.7"E
UTM
32U 421463 5552994
w3w 
///cathode.linens.searchable

Destination

Sportplatz von Welterod

Turn-by-turn directions

Vom Sportplatz (1) am Gemeinderand von Welterod geht es am Waldrand entlang, dann kurz zwischen Feldern und in den Wald hinein. Man befindet sich auf der historischen Trasse der „Kohlstraße“, über die u. a. Holzkohle transportiert wurde. Der Vogtei-Rundwanderweg verlässt den breiteren Waldweg und biegt als Pfad re zum Ziegenkopf (2) ab. Dieser bietet einen Blick auf Welterod (Sitzgruppe am Waldrand), als höchster Berg der Region fällt er allerdings kaum auf! Weiter re haltend immer am Waldrand bis zur Schutzhütte Eisheck (Rastgelegenheit mit Panorama). Nun folgt am li Wegrand das langgestreckte NSG Wacholderheide (3). Zwischendrin sollte man dem Hinweisschild auf Hügelgräber, die rund 200 m abseits re liegen, folgen. Einige Hügel sind im Wald zu erkennen, eines der keltischen Gräber wurde etwas freigelegt. Weiter auf dem frisch ausgebauten Waldweg bis zu dessen Ende, wo man wieder auf die alte Kohlstr. gelangt. Vom Ausblick nach Hessen wandert man li, am nächsten Abzweig ebenfalls wieder li auf das Mühlbachtal zu. Dieses geht abwärts Richtung Strüth, wo man bald auf der re Seite den Kirchturm und die Wirtschaftsgebäude des Klosters Schönau (4) sieht. An den ersten Häusern von Strüth re auf der L336 abbiegen und einen Abstecher in die alte Klosteranlage machen. Von der Klosterpforte re und sofort li in die Brühl-Weiher-Str., 1. re „Im Mühlstück“ und geradeaus in die Felder. Auf Feldwegen umwandert man die Höhe des Eichelbergs, um dann durch den Wald ein Tälchen zum Mühlbach hinunter zu laufen (5). Man überquert die L335, nächste Waldwegkreuzung li und folgt der Ausschilderung leicht ansteigend Richtung Feuerkopf. Vom Waldrand und durch die Felder erreicht man die L333 auf der Höhe des Hofes Waldeck (6), lässt diesen re liegen und steigt durch Wiesen und Felder abwärts ins Werkerbachtal. Vorbei an einigen schön gelegenen Fischteichen (7), über die K98 li und gleich re durch den Wald hoch. Am Wegende re wieder bergab, den Schildern zu einer keltischen Schanze und zur Alten Burg muss man nicht unbedingt folgen, denn es gibt kaum etwas zu sehen. Nach dem Ende des Waldes gibt es noch einmal schönste Fernsicht: von einer Bank mit 3 kleinen Bäumen kann man sie an der Wüstung des ehemaligen Hofs Rödel (8) mit seinen kaum erkennbaren Mauerresten genießen. Die Beleuchtung des Sportplatzes am Waldrand (1) markiert das Ende der langen „Zielgeraden“.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Mit dem ÖPNV ist der Startpunkt kaum zu erreichen. Von den Bhf. Kaub und Lorch: Taxi Zimmermann (Tel. 06726 / 5 02), Bhf. St. Goarshausen: Taxi Loreley (Tel. 0171 / 2 76 89 39), Bus ab St. Goarshausen über Nastätten nach Limburg (Linie 580 der NVG), dann Taxi ab Nastätten (Tel. 0160 / 97 81 91 82).

Getting there

A3 AS Limburg, A54, A274 bis Nastätten, L335 und L333 nach Welterod bzw. von Süden L3033 und L3031.

Parking

Sportplatz von Welterod (ausgeschildert).

Coordinates

DD
50.123993, 7.901313
DMS
50°07'26.4"N 7°54'04.7"E
UTM
32U 421463 5552994
w3w 
///cathode.linens.searchable
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Siehe "Weitere Infos"

Author’s map recommendations

Naturpark Nassau, Blatt 4: Verbandsgemeinden Loreley und Nastätten, 1:25.000, LA f. Verm. u. Geobasisinfo. Rheinland-Pfalz, 2006, ISBN 9-783896372710, 6,90 €

Equipment

Rucksackverpflegung, da man nur in Strüth ins Dorf – mit einer Gaststätte – wandert.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

3.2
(4)
Matthias Ott
April 19, 2020 · Community
Schöner Weg für's Frühjahr und Herbst. Schöne Aussichten und ein abwechslungsreicher Weg. Inzwischen gut ausgeschildert.
Show more
When did you do this route? April 19, 2020
Norbert Schreiner 
May 21, 2017 · Community
Fantastische Landschaft mit weiten Ausblicken in den Taunus und in den Hunsrück. Der Weg führt durch sehr abwechslungsreichen Wald, mehrere kleine Täler und über lichte Höhen. Die beiden wichtigsten Sehenswürdigkeiten sich zweifellos die Wacholderheide und Kloster Schönau, daneben laden Hünengräber, eine alte Burgruine und eine ehemalige Schanze zu kurzen Abstechern ein. Während die Schwierigkeit recht niedrig ist, stellt die Strecke Ansprüche an die Ausdauer und an die Kondition der Füße. Großenteils ist der Weg nämlich auf befestigten Wirtschaftswegen geführt, auch wenn der Asphaltanteil gering ist. Insofern also ein Tipp für Mountainbiker!
Show more
Hans-Jürgen Becker
August 08, 2011 · Community
ich stimme mit meinem Vorredner überein, dass der Weg weder in die Kategorie "Schwer" fällt, noch besondere konditionelle Ansprüche stellt. Die vorhandene Beschilderung ist meines Erachtens für den etwas geübten Wanderer jedoch völlig ausreichend.
Show more
When did you do this route? August 07, 2011
Show all reviews

Photos from others

Sehr abwechslungsreicher Wald am Eisheck
Blick über die Wachholderheide nach Strüth
Auch Schafe wollen mal in den Schatten :-)
Kloster Schönau von der Rückseite
+ 3

Reviews
Difficulty
difficult
Distance
18.9 km
Duration
5:00 h
Ascent
403 m
Descent
402 m
Circular route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest Botanical highlights

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view