Wanderung

Hatzbacher Sagentour

Wanderung · Lahntal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Lahntal Tourismus Verband e. V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Eiche bei Erksdorf
    / Eiche bei Erksdorf
    Foto: Zofia Szafarczyk, Stadt Stadtallendorf
  • / Karlsmühle
    Foto: Zofia Szafarczyk, Stadt Stadtallendorf
  • / Teich am Weg
    Foto: Zofia Szafarczyk, Stadt Stadtallendorf
  • / Am Waldrand
    Foto: Zofia Szafarczyk, Stadt Stadtallendorf
  • / Kammermühle
    Foto: Zofia Szafarczyk, Stadt Stadtallendorf
  • /
    Foto: Horst und Eike Erdel
  • / Wanderer auf dem Ledersberg
    Foto: Horst und Eike Erdel
  • / Blick vom Waldsofa
    Foto: Horst und Eike Erdel
  • / Teich Jungfernborn
    Foto: Horst und Eike Erdel
  • / Teich Jungfernborn
    Foto: Horst und Eike Erdel
m 300 280 260 240 220 8 6 4 2 km
Die Tour verbindet die sagenreiche Umgebung von Hatzbach mit der abwechslungsreichen Landschaft mit vielen Panoramablicken. Zwölf Sagenstationen, historische Mühlen, lauschige Rastplätze und eine Wanderhütte laden zu Verweilen ein.
mittel
9,1 km
2:30 h
116 hm
116 hm

Um die schönsten Eindrücke zu bekommen sollte die Tour im Uhrzeigersinn erkundet werden.

Auf zwölf Tafeln werden an authentischen Stellen Sagen anschaulich dargestellt, die Dr. Karl Damian Achaz von Knoblauch zu Hatzbach (1827-1893) zusammengetragen hat. Werwölfe, Hunde mit glühenden Augen bis zu verborgenen Schätzen im Lingelbach werden an den schönsten Panoramablicken entlang des Weges lebendig.

Verschiedenen Biotope wie Bäche, Teiche Felder, Waldränder und Waldgebiete mit altem Baumbestand machen die Tour zu einem abwechslungsreichen Erlebnis. Auch kann es mal bergauf und bergab gehen - meist über naturnahe Wege.

Rastplätze und eine Wanderhütte sind eingerichtet und in der historischen Karlsmühle gibt es auf Voranmeldung auch einen kleinen Imbiss, Kaffee oder Kuchen. Kleine Wanderer kommen dort auch Pferden und Eseln nahe. Noch zwei weitere historische Mühlen liegen malerisch am Weg. Ein 50 m langer Abstecher führt zu den fünf Tugenden – bedeutende Sandsteinfiguren aus dem 18. Jhd.

Autorentipp

Ein 50 m langer Abstecher vom Wanderportal aus führt zu den fünf Tugenden – bedeutende Sandsteinfiguren aus dem 18. Jhd.
Profilbild von Armin Feulner
Autor
Armin Feulner
Aktualisierung: 19.10.2020
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
311 m
Tiefster Punkt
233 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Wanderportal Hatzbach Tour (244 m)
Koordinaten:
DG
50.874094, 9.011561
GMS
50°52'26.7"N 9°00'41.6"E
UTM
32U 500813 5635823
w3w 
///unbekannt.senf.solch

Ziel

Wanderportal Hatzbachtour

Wegbeschreibung

Vom Wanderportal am Feuerwehrhaus Hatzbach geht es über Feldwege mit Aussicht auf den Ledersberg zu den Göbelswiesen. Nach einem Anstieg zum Waldrand mit historischen Grenzsteinen ist eine kurze Rast an der Bank-Tisch-Kombination angesagt. Nach Überquerung der L3071, vobei an der Lingelmühle erreicht man die "Schwarze Brücke". Ein Stück geht es in den Wald, bevor der Ledersberg erreicht wird mit schönen Ausblicken auf die Kammermühle im Tal.  Der Ort Hatzbach mit Sportplatz und Wanderhütte wird gestreift, um dann nach Norden dem Lauf des Wildenbachs zu folgen. Aber nicht lange, denn nach rechts führt ein kleiner Pfad an den Waldrandweg, der mit ständigem Panoramablick aufwartet.  Eine kleine Erfrischung wartet nach Voranmeldung in der Karlsmühle auf den Wanderer. Die Telefonnummer steht auf dem Wanderportal. Nahe dem Friedhof von Hatzbach führt die Tour zum Jungfernborn mit seinem idyllischen Teich. Nach Umrundung ist auf dem Feldweg schon das Feuerwehrhaus zu sehen- der Ausgangspunkt der Wanderung. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Stadtallendorf, Bus 90, BHSt. Hatzbach Im Roten Bach, 50 m bis Wanderportal

Anfahrt

B454 nach Stadtallendorf, L2390 durch Erksdorf, danach Einmündung auf die K14 nach Hatzbach, Parkplatz Feuerwehrhaus Hatzbach am Ortsende, Wolferoder Straße

Parken

kostenlos

Koordinaten

DG
50.874094, 9.011561
GMS
50°52'26.7"N 9°00'41.6"E
UTM
32U 500813 5635823
w3w 
///unbekannt.senf.solch
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Rad- und Wanderkarte zentraler und südlicher Burgwald 1:25.000 • Rad und Wanderkarte Burgwald 1:50.000 Erhältlich im Buchhandel.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und Rucksack mit Getränken und Verpflegung wird empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,1 km
Dauer
2:30h
Aufstieg
116 hm
Abstieg
116 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.